Home1. Damen – Spielberichte

28.04.2019 Bottrop
39
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
TV Jahn Hiesfeld
39

deutliche Niederlage

Schon vor dem Anpfiff war klar, dass der Zug um den Aufstieg abgefahren war. Welfia hatte bereits das entscheidende Spiel gewonnen. Vielleicht auch deshalb fehlte es im Spiel gegen Hiesfeld an vielem. 29 eigene Tore sollten eigentlich für einen Sieg genug sein, doch 39 Gegentore sprechen eine ganz andere Sprache. Jetzt geht es für uns am letzten Spieltag gegen den bereits ebenfalls feststehenden Aufsteiger aus Biefang darum, uns noch einmal bestmöglich zu verkaufen.

Torschützinnen: Sandy 7, Lexi 6, Hanna 5, Coco 4, Juli 3, Jule und Lara je 2

große Ernüchterung

Wir hatten es in der eigenen Hand! Doch am Samstag rückte der Aufstieg wieder in weite Ferne. Eine ärgerliche Niederlage gegen Bocholt beschert uns in der Endabrechnung wohl den dritten Tabellenplatz. Rein rechnerisch ist der Aufstieg allerdings noch möglich, wobei wir dafür Schützenhilfe benötigen und unsere schweren Aufgaben gegen Hiesfeld und in Biefang meistern müssen. Gegen Bocholt zeigten wir ein schlechtes Spiel, welches von Unkonzentriertheiten und zu vielen technischen Fehlern gestaltet wurde. Des Weiteren hatten wir am Ende deutlich zu viele Fehlversuche vor dem Tor. Bis zur 15. Minute lagen wir in Front. Beim Stand von 6:6 und dann 6:7 liefen wir einem Rückstand hinterher. Diesen konnte Bocholt bis zur Pause auf 8:12 ausbauen. In Minute 51 gelang es uns allerdings wieder die Führung zu erobern. Diese wurde aber sehr schnell von Bocholt wieder zu nichte gemacht. Während wir in der Schlussphase nur noch einen eigenen Treffer erzielten, konnte Bocholt noch 4 mal erfolgreich abschließen. „Am Ende hat Bocholt verdient gewonnen. Nicht, weil sie besser waren, sondern weil wir nie ins Spiel gefunden haben. Ich kann mir diese Leistung nur dadurch erklären, dass der Druck vielleicht doch zu groß war.“ äußerte sich unser enttäuschter Trainer Frank nach dem Spiel.

Torschützinnen: Hanna und Tyna je 6, Juli und Lexi je 3, Lara und Coco je 2

13.04.2019 Bocholt
22
0123456789001234567890
TSV Bocholt
0123456789001234567890
1. Damen
22
31.03.2019 Bottrop
21
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
TUS Lintfort
21

nah dran am Aufstiegsplatz

Gegen den Vorletzten aus Lintfort konnten wir einen ungefährdeten 32:21 Erfolg einfahren. Durch die Tatsache das Welfia gegen Lürrip verloren hat, rücken wir bis auf einen Punkt an den Zweitplatzierten. Dieser steigt am Saisonende in die Verbandsliga auf.

Gegen Lintfort starteten wir gut und zeigten sofort das wir die Punkte in Bottrop halten wollen. In der ersten Halbzeit konnten wir uns bis zur Pause auf 14:8 absetzen. Im weiteren Spielverlauf wurde deutlich das wir nicht unverdient oben mitspielen und konnten den Vorsprung kontinuierlich auf den Endstand von 32:21 ausbauen.

Jetzt gilt es sich auf die letzten Spiele vorzubereiten um im Falle eines weiteren Patzers von Welfia auf den zweiten Tabellenplatz vorzurücken.

Torschützinnen: Lexi 8, Coco 5, Hanna und Tyna je 4, Pia und Sandy je 3, Juli und Svea je 2 und Lara 1

Kantersieg beim Abstiegskandidaten

In Krefeld konnten wir einen nie gefährdeten 39:23-Erfolg einfahren. Rund zehn Minuten konnten die Gastgeberinnen die Partie offen gestalten, dann konnten wir aber stetig davon ziehen. Bis zur Pause erspielten wir uns einen fünf Tore Vorsprung (18:13). Nach dem Seitenwechsel schalteten wir dann noch einen Gang rauf. Am Ende stand der verdiente 39:23-Sieg. Da sich Mönchengladbach und Biefang im Spitzenspiel mit einem Remis trennten, rücken wir wieder auf drei Punkte an den zweiten Tabellenplatz heran.

„Wir sind etwas stockend ins Spiel gekommen, doch das wurde dann immer besser, auch wenn wir viele Chancen nicht nutzen konnten. Das Ergebnis hätte also noch deutlicher ausfallen können, aber am Ende zählt nur der Sieg und die Erfahrung, dass wir es können“, so Trainer Frank Meese nach dem Spiel.

Torschützinnen: Hanna 9, Pia 6, Sandy, Juli und Svea je 5, Lexi 4, Lara 3 und Rafi 2

24.03.2019 Krefeld
39
0123456789001234567890
TV Krefeld - Oppum
0123456789001234567890
1. Damen
39
17.03.2019 Bottrop
36
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
TV Aldekerk
36

Niederlage dank Schützenhilfe

Am Sonntag spielten wir gegen die dritte Mannschaft des TV Aldekerk. Da sich diese im Abstiegskampf befindet und nicht absteigen möchte, wurde die Mannschaft mit Spielerinnen aus der ersten und zweiten Mannschaft verstärkt. Dieser Schützenhilfe hatten wir vor allem in Person von Birga van Neerven die 12 Tore erzielte nichts entgegen zu setzen. Ebenfalls steuerten Lina und Laura Nebel, die beide über Oberligaerfahrung verfügen, 9 weitere Treffer bei. Nichts desto trotz wehrten wir uns tapfer! Leider hatten wir das Wurfglück nicht auf unserer Seite und wir leisteten uns ungewohnt viele technische Fehler. Die Niederlage geht also leider in Ordnung.

Torschützinnen: Hanna 7, Lara 6, Lexi und Sandy je 4, Juli 3, Pia, Svea und Tyna je 2, Jule 1

Pflichtsieg

Gegen den TV Issum wurden wir unserer Favoritenrolle gerecht und konnten einen recht klaren Sieg einfahren. Da noch einige Spielerinnen etwas angeschlagen waren, konnten wir nicht unser gewohntes Tempospiel zeigen. Die Auswechselbank war aber wie immer gut gefüllt und wir konnten viel durchwechseln. In der fünften Minute konnten wir, beim Stand von 3:2, in Führung gehen, welche wir den Rest des Spiels nicht mehr aus der Hand gaben. Bis zur Halbzeit gelang es uns die Führung auf 10:6 auszubauen. Dies gelang uns auch in der zweiten Halbzeit sehr gut. Über 17:10 in der 45. Minute bis zum Endstand von 24:19. In den letzten sieben Minuten hatte Issum noch mal einen 6:1 Lauf und konnte von 23:13 auf das Endergebnis stellen. Insgesamt lief es etwas schleppend, jedoch war der Sieg aber nie gefährdet. Für uns geht es schon morgen Abend im Pokalspiel gegen den Verbandsligisten aus Homberg weiter.

Torschützinnen: Lexi 5, Sandy und Juli je 4, Steffi und Pia je 3, Svea 2, Hanna, Tyna und Coco je 1

10.03.2019 Issum
24
0123456789001234567890
TV Issum
0123456789001234567890
1. Damen
24
24.02.2019 Bottrop
29
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
Welfia Mönchengladbach
29

rabenschwarzer Tag

Das Spitzenspiel in der Landesliga endete für uns mit einer Ernüchterung. Im direkten Duell mit dem Tabellenzweiten aus Mönchengladbach setzte es eine verdiente 20:29-Niederlage. Alles was uns sonst ausmacht haben wir vermissen lassen. Unser Tempospiel blieb ebenso wie die Abwehrleistung auf der Strecke. Wir erwischten einen schlechten Start und lagen nach fünf Minuten bereits mit 1:4 zurück. Als beim 3:5 etwas Hoffnung auf Besserung aufkam wurde dies von den Gladbacherinnen schnell zu nichte gemacht, als diese wieder auf 3:10 davon zogen. Bis zum Halbzeitstand von 7:15 passte in unserem Spiel leider nichts zusammen. Die zweite Halbzeit sollte die Wende bringen, was aber leider nicht geling. Lediglich zum Ende der zweiten Halbzeit zeigten wir etwas von dem was das Spiel über vermisst wurde.

„Es lief bei uns leider nichts zusammen. Schlechte Abwehrleistung, kein Tempo, Ideenlos. Ich habe die Mannschaft von letzter Woche vermisst. Jetzt heißt es Mund abwischen und sich auf die nächsten Aufgaben vorbereiten. Die Saison ist schließlich noch lang.“ so unser Trainer Frank.

Positiv ist jedoch, dass wir als Aufsteigerinnen weiterhin eine tolle Figur abgeben!

Torschützinnen: Lexi 4, Pia und Lara je 3, Svea, Hanna und Tyna je 2, Steffi, Sandy, Jule und Coco je 1

souveräner Sieg

Die erste Damen feierte einen souveränen 31:18-Erfolg über den MTV Rheinwacht Dinslaken und festigten damit den dritten Tabellenplatz. Wir kamen gut in die Partie und konnten bis zur 11. Minute bereits eine Führung von 8:2 heraus spielen. Bis zur Pause ließen wir nicht nach und konnten die Führung um noch ein Tor zum 17:10 ausbauen. Dank der starken Abwehr und einer bestens aufgelegten Ana im Tor konnten wir in der zweiten Halbzeit an die erste anknüpfen und Tor um Tor davon ziehen. Mit grade mal 8 Gegentreffern im zweiten Durchgang, konnten das Spiel im End mit 31:18 gewinnen. „Das war ein Start-Ziel-Sieg. Eine starke Abwehrleistung gepaart mit einer guten Torhüterin, das bedeutet schnelle Ballgewinnen und Torerfolge. Alle haben heute eine Topleistung gezeigt. Es hat einfach alles gepasst. Wir haben jetzt in den letzten vier Spielen jeweils mehr als 30 Tore erzielt. Das zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind und weiter Selbstvertrauen sammeln“, so Trainer Frank Meese.

Kleiner Bonus: da zeitgleich der TV Biefang II gegen Lürrip verlor, rückt die Tabellenspitze noch enger zusammen. Somit fehlen uns als Aufsteiger nun nur noch drei Punkte zur Tabellenspitze!

Torschützinnen: Hanna 8, Lexi 6, Pia und Tyna je 4, Steffi, Sandy und Lara je 2, Juli, Svea und Coco je 1

17.02.2019 Dinslaken
31
0123456789001234567890
MTV Rheinwacht Dinslaken
0123456789001234567890
1. Damen
31
02.02.2019 Mönchengladbach
24
0123456789001234567890
TV Beckrath
0123456789001234567890
1. Damen
24

Schwäche Niederrhein

Mönchengladbach bleibt einfach kein gutes Pflaster für unsere erste Damen. Nach den Niederlagen gegen Welfia und Lürrip gingen wir auch beim TV Beckrath leer aus. Dabei hatten wir die Partie noch gut begonnen und waren im ersten Durchgang auf 5:1 und 9:5 davon gezogen. Allerdings kamen die Gastgeberinnen noch vor der Pause wieder heran und gestalteten die Partie offen. Auch nach dem Seitenwechsel erwischten wir wieder zunächst den besseren Start, ehe der TV Beckrath nach 36 Minuten mit 16:15 in Führung ging und sich danach nicht mehr einholen ließ. Am Ende stand ein 29:24-Sieg für die Damen vom Niederrhein.

„Wir haben in den ersten 15 Minuten eine starke Leistung gezeigt, aber dann kam ein Bruch ins Spiel. Letztlich haben wir das Spiel in der Deckung verloren. Aber so läuft das manchmal. Wir legen den Fokus jetzt wieder auf das nächste Spiel“, so Adler-Coach Frank Meese nach der erst fünften Saisonniederlage.

Torschützinnen

Hanna 10, Sandy 6, Lexi und Juli je 2, Svea, Tyna, Rafi und Coco je 1

Revanche für das Hinspiel

Wir erwischten einen perfekten Start in die Rückrunde und konnten uns für die Hinspielniederlage gegen Lürrip revanchieren.

In der Anfangsphase taten wir uns noch schwer, doch nach der ersten Auszeit nach gerade einmal acht Minuten wendete sich das Blatt. In Rekordzeit drehten wir den 3:6-Rückstand in eine 7:6-Führung und bauten den Vorsprung danach kontinuierlich aus. Immer wieder gelang es über viel Tempo und gutes Kombinationsspiel zu Toren zu kommen, was eine 15:12-Pausenführung bedeutete.

In der zweiten Halbzeit ließen dann die Kräfte von Lürrip nach. Uns gelangen viele Tore nach schön vollendeten Spielzügen und über unser Tempospiel. Am Ende stand der verdiente 32:22-Erfolg, wobei Hanna Kramer aus einer starken Mannschaft mit zehn Treffern herausragte. „Mit uns ist auch in der Rückrunde zu rechnen. Das haben wir heute eindrucksvoll bewiesen. Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft.“, so unser zufriedener Trainer Frank Meese.

Torschützinnen

Hanna 10, Lexi 6, Coco 5, Lara 4, Svea B. 3, Pia, Svea S. Juli und Jule je 1

27.01.2019 Bottrop
22
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
Tschft. Lürrip
22
16.12.2018 Bottrop
27
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
TV Biefang
27

erste Heimspielniederlage

Zum ersten Mal in dieser Saison verlor die erste Damen ein Heimspiel. Der Tabellenführer aus Biefang erwies sich letztlich als eine Nummer zu groß und gewann verdient mit 27:21.

In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Teams im Topspiel auf Augenhöhe. Wir agierten mit viel Tempo, zeigten schnelle Kombinationen und standen gut in der Decke. Lediglich aus dem Rückraum kamen die Gäste zu oft zum Abschluss. Gleichzeitig scheiterte unsere Offensive zu häufig an der Torhüterin aus Biefang, die sich immer weiter steigern konnte. Wir konnten immer wieder in Führung gehen, doch in den letzten fünf Minuten vor der Pause zogen die Oberhausenerinnen auf 16:14 davon.

Für den zweiten Durchgang nahmen wir uns noch einmal einiges vor, doch es kam anders als geplant. In den ersten acht Minuten nach Wiederanpfiff landete kein Ball im Tor des Gegners, während man selbst viermal hinter sich greifen musste. Nun war ein Unterschied sichtbar und in unserem Spiel schlichen sich zunehmend Unsicherheiten ein und vor allem die Qualität der Torabschlüsse ließ deutlich nach. So setzte sich der TV Biefang schließlich mit 27:21 durch.

„Der TV Biefang hat eine starke Mannschaft, die aber keineswegs unschlagbar ist. Heute war die Tagesform aber definitiv auf der Seite der Gäste. Mit einem besseren Torabschluss wäre für uns auch ein Sieg machbar gewesen aber so mussten wir leider geschlagen geben. Das ist aber kein Beinbruch und wir haben nun eine lange Pause, in der wir weiter arbeiten werden, um pünktlich zur Rückrunde wieder fit zu sein.“ Am 27. Januar geht es mit dem Duell gegen die Turnerschaft Lürrip weiter. In der Landesliga überwintern wir als Aufsteiger auf einem sehr guten vierten Rang.

Torschützinnen

Sandy 5, Steffi 4, Hanna und Coco je 3, Lexi 2, Pia, Lara, Juli und Jule je 1

Dritte Pleite

Nach fünf Spielen ohne Niederlage verließ die erste Damen in Hiesfeld das Spiel mal wieder als Verlierer. Es war erst die dritte Pleite für uns als Aufsteiger. Weiterhin halten wir uns auf einem starken dritten Tabellenplatz. „Jeder Lauf endet einmal und heute kann ich der Mannschaft auch keinen Vorwurf machen. Sie hat bis zum Ende gekämpft. Hiesfeld hat eine starke und ausgeglichene Mannschaft, gegen die man verlieren kann“, so Trainer Frank Meese. Nicht zufrieden war er dagegen mit der Leistung der Schiedsrichter: „So viel Uneinigkeit in einem Gespann habe ich selten gesehen und in meinen Augen wurde auch mit zweierlei Maß gemessen.“ Nun gilt es für die Adler diese Niederlage schnell zu verdauen, um am kommenden Wochenende in heimischer Halle gegen den Spitzenreiter aus Biefang wieder voll anzugreifen.

Torschützinnen

Lexi 5, Hanna 4, Pia 3, Sandy, Lara und Tyna je 2, Steffi und Coco je 1

09.12.2018 Dinslaken
23
0123456789001234567890
TV Jahn Hisfeld Dinslaken
0123456789001234567890
1. Damen
23
02.12.18 Bocholt
29
0123456789001234567890
TSV Bocholt
0123456789001234567890
1. Damen
29

Festung Heimat

Die Dieter-Renz-Halle bleibt für die Adler-Frauen eine Festung. Sie gewannen gegen Bocholt klar und verdient mit 29:24 und sind in heimischer Halle weiterhin ungeschlagen. Mit 15:3-Punkten zählen die Adler damit weiterhin zur Spitzengruppe der Liga.

Dank einer konzentrierten Anfangsphase führten die Adler früh mit 7:3 und auch wenn die Gäste die Partie im Anschluss ausgeglichener gestalteten konnten, waren die Adler stets der Herr im eigenen Haus. Kurz vor der Pause zogen die Gastgeberinnen dann das Tempo noch einmal an und sorgten aus einer sicheren Deckung heraus für die 17:11-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang geriet der Sieg dann nicht mehr in Gefahr. Zwar fehlte teilweise die letzte Konsequenz in der Deckung, sodass die Bocholter zu einigen leichten Toren kamen, aber dank des schnellen Offensivspiels der Adler stand am Ende der 29:24-Erfolg.

„Der Sieg war zwar nie gefährdet, aber dennoch muss man grade in der Deckung konsequenter an den Gegenspieler gehen. Wir freuen uns aber natürlich über die nächsten Punkte. Nun gilt es auch nächste Woche gegen Hiesfeld eine starke Leistung abzurufen“, so Adler-Trainer Frank Meese.

Torschützinnen

Lexi 10, Hanna 5, Lara, Juli und Coco je 3, Pia und Jule je 2, Tyna 1

gerauchter Tag endet mit Niederlage

Die erste Damen erwischte in Mönchengladbach einen gebrauchten Samstagabend und unterlagen mit 21:25. Es war allerdings erst die zweite Niederlage nach der Rückkehr in die Landesliga.

Gerade einmal vier eigene Treffer standen nach 20 Minuten auf der Anzeigentafel. Und so war schon früh klar, dass die erste wohl keine Punkte aus Mönchengladbach entführen würden. Zur Pause hieß es 12:8 für die Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Seiten dann zwar auf Augenhöhe, doch eine Aufholjagd gelang leider nicht mehr.

„Ich bin ziemlich enttäuscht von dieser Leistung. Wir haben uns zu viele technische Fehler geleistet und wenig Torgefahr ausgestrahlt. Aber es gibt solche Spiele und ich weiß, dass wir es anders können und hoffe, dass es nächste Woche wieder anders aussieht“, so Adler-Coach Frank Meese.

Torschützinnen

Lexi 7, Lara 4, Coco, Sandy, Svea und Hanna je 2, Steffi und Juli je 1

07.10.18 Mönchengladbach
21
0123456789001234567890
Welfia M'gladbach
0123456789001234567890
1. Damen
21

Pflichtsieg dank Halbzeit zwei

Gegen das Tabellenschlusslicht feierten wir einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. In Halbzeit eins fanden wir noch nicht zu unserem Spiel. Die Gäste wehrten sich nach Kräften und hielten lange Schritt. nach 14:30 Minuten stand es nur 6:5 für uns, was vielen technischen Fehlern geschuldet war. Bis zur Halbzeit konnten wir den Vorsprung schon auf 12:10 ausbauen. Dank unserer stark aufspielenden Torhüterin Hannah war dies aber überhaupt nur möglich. In der Halbzeit nahmen wir uns vor, wieder unser Spiel durchzusetzen. Dies bedeutet wieder mit der gewohnten Ballsicherheit und ordentlich Tempo zu spielen. Unser Vorhaben konnten wir in der zweiten Halbzeit ganz gut auf die Platte bringen. Der Widerstand der Gäste wurde gebrochen und wir konnten uns nach und nach immer weiter absetzen. Der Endstand von 32:21 geht in der Höhe aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung. Mit dem nun neunten Saisonsieg konnten wir als Aufsteiger den dritten Tabellenplatz festigen!

Torschützinnen

Hanna 8, Steffi 6, Juli 5, Sandy 4, Pia 3, Svea und Tyna je 2, Jule und Coco je 1

10.02.2019 Bottrop
21
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
HSG Hald./Mehrh./Isselb.
21
02.02.2019 Mönchengladbach
24
0123456789001234567890
TV Beckrath
0123456789001234567890
1. Damen
24

Schwäche Niederrhein

Mönchengladbach bleibt einfach kein gutes Pflaster für unsere erste Damen. Nach den Niederlagen gegen Welfia und Lürrip gingen wir auch beim TV Beckrath leer aus. Dabei hatten wir die Partie noch gut begonnen und waren im ersten Durchgang auf 5:1 und 9:5 davon gezogen. Allerdings kamen die Gastgeberinnen noch vor der Pause wieder heran und gestalteten die Partie offen. Auch nach dem Seitenwechsel erwischten wir wieder zunächst den besseren Start, ehe der TV Beckrath nach 36 Minuten mit 16:15 in Führung ging und sich danach nicht mehr einholen ließ. Am Ende stand ein 29:24-Sieg für die Damen vom Niederrhein.

„Wir haben in den ersten 15 Minuten eine starke Leistung gezeigt, aber dann kam ein Bruch ins Spiel. Letztlich haben wir das Spiel in der Deckung verloren. Aber so läuft das manchmal. Wir legen den Fokus jetzt wieder auf das nächste Spiel“, so Adler-Coach Frank Meese nach der erst fünften Saisonniederlage.

Torschützinnen

Hanna 10, Sandy 6, Lexi und Juli je 2, Svea, Tyna, Rafi und Coco je 1

Revanche für das Hinspiel

Wir erwischten einen perfekten Start in die Rückrunde und konnten uns für die Hinspielniederlage gegen Lürrip revanchieren.

In der Anfangsphase taten wir uns noch schwer, doch nach der ersten Auszeit nach gerade einmal acht Minuten wendete sich das Blatt. In Rekordzeit drehten wir den 3:6-Rückstand in eine 7:6-Führung und bauten den Vorsprung danach kontinuierlich aus. Immer wieder gelang es über viel Tempo und gutes Kombinationsspiel zu Toren zu kommen, was eine 15:12-Pausenführung bedeutete.

In der zweiten Halbzeit ließen dann die Kräfte von Lürrip nach. Uns gelangen viele Tore nach schön vollendeten Spielzügen und über unser Tempospiel. Am Ende stand der verdiente 32:22-Erfolg, wobei Hanna Kramer aus einer starken Mannschaft mit zehn Treffern herausragte. „Mit uns ist auch in der Rückrunde zu rechnen. Das haben wir heute eindrucksvoll bewiesen. Ich bin heute sehr stolz auf meine Mannschaft.“, so unser zufriedener Trainer Frank Meese.

Torschützinnen

Hanna 10, Lexi 6, Coco 5, Lara 4, Svea B. 3, Pia, Svea S. Juli und Jule je 1

27.01.2019 Bottrop
22
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
Tschft. Lürrip
22
16.12.2018 Bottrop
27
0123456789001234567890
1. Damen
0123456789001234567890
TV Biefang
27

erste Heimspielniederlage

Zum ersten Mal in dieser Saison verlor die erste Damen ein Heimspiel. Der Tabellenführer aus Biefang erwies sich letztlich als eine Nummer zu groß und gewann verdient mit 27:21.

In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Teams im Topspiel auf Augenhöhe. Wir agierten mit viel Tempo, zeigten schnelle Kombinationen und standen gut in der Decke. Lediglich aus dem Rückraum kamen die Gäste zu oft zum Abschluss. Gleichzeitig scheiterte unsere Offensive zu häufig an der Torhüterin aus Biefang, die sich immer weiter steigern konnte. Wir konnten immer wieder in Führung gehen, doch in den letzten fünf Minuten vor der Pause zogen die Oberhausenerinnen auf 16:14 davon.

Für den zweiten Durchgang nahmen wir uns noch einmal einiges vor, doch es kam anders als geplant. In den ersten acht Minuten nach Wiederanpfiff landete kein Ball im Tor des Gegners, während man selbst viermal hinter sich greifen musste. Nun war ein Unterschied sichtbar und in unserem Spiel schlichen sich zunehmend Unsicherheiten ein und vor allem die Qualität der Torabschlüsse ließ deutlich nach. So setzte sich der TV Biefang schließlich mit 27:21 durch.

„Der TV Biefang hat eine starke Mannschaft, die aber keineswegs unschlagbar ist. Heute war die Tagesform aber definitiv auf der Seite der Gäste. Mit einem besseren Torabschluss wäre für uns auch ein Sieg machbar gewesen aber so mussten wir leider geschlagen geben. Das ist aber kein Beinbruch und wir haben nun eine lange Pause, in der wir weiter arbeiten werden, um pünktlich zur Rückrunde wieder fit zu sein.“ Am 27. Januar geht es mit dem Duell gegen die Turnerschaft Lürrip weiter. In der Landesliga überwintern wir als Aufsteiger auf einem sehr guten vierten Rang.

Torschützinnen

Sandy 5, Steffi 4, Hanna und Coco je 3, Lexi 2, Pia, Lara, Juli und Jule je 1

Dritte Pleite

Nach fünf Spielen ohne Niederlage verließ die erste Damen in Hiesfeld das Spiel mal wieder als Verlierer. Es war erst die dritte Pleite für uns als Aufsteiger. Weiterhin halten wir uns auf einem starken dritten Tabellenplatz. „Jeder Lauf endet einmal und heute kann ich der Mannschaft auch keinen Vorwurf machen. Sie hat bis zum Ende gekämpft. Hiesfeld hat eine starke und ausgeglichene Mannschaft, gegen die man verlieren kann“, so Trainer Frank Meese. Nicht zufrieden war er dagegen mit der Leistung der Schiedsrichter: „So viel Uneinigkeit in einem Gespann habe ich selten gesehen und in meinen Augen wurde auch mit zweierlei Maß gemessen.“ Nun gilt es für die Adler diese Niederlage schnell zu verdauen, um am kommenden Wochenende in heimischer Halle gegen den Spitzenreiter aus Biefang wieder voll anzugreifen.

Torschützinnen

Lexi 5, Hanna 4, Pia 3, Sandy, Lara und Tyna je 2, Steffi und Coco je 1

09.12.2018 Dinslaken
23
0123456789001234567890
TV Jahn Hisfeld Dinslaken
0123456789001234567890
1. Damen
23
02.12.18 Bocholt
29
0123456789001234567890
TSV Bocholt
0123456789001234567890
1. Damen
29

Festung Heimat

Die Dieter-Renz-Halle bleibt für die Adler-Frauen eine Festung. Sie gewannen gegen Bocholt klar und verdient mit 29:24 und sind in heimischer Halle weiterhin ungeschlagen. Mit 15:3-Punkten zählen die Adler damit weiterhin zur Spitzengruppe der Liga.

Dank einer konzentrierten Anfangsphase führten die Adler früh mit 7:3 und auch wenn die Gäste die Partie im Anschluss ausgeglichener gestalteten konnten, waren die Adler stets der Herr im eigenen Haus. Kurz vor der Pause zogen die Gastgeberinnen dann das Tempo noch einmal an und sorgten aus einer sicheren Deckung heraus für die 17:11-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang geriet der Sieg dann nicht mehr in Gefahr. Zwar fehlte teilweise die letzte Konsequenz in der Deckung, sodass die Bocholter zu einigen leichten Toren kamen, aber dank des schnellen Offensivspiels der Adler stand am Ende der 29:24-Erfolg.

„Der Sieg war zwar nie gefährdet, aber dennoch muss man grade in der Deckung konsequenter an den Gegenspieler gehen. Wir freuen uns aber natürlich über die nächsten Punkte. Nun gilt es auch nächste Woche gegen Hiesfeld eine starke Leistung abzurufen“, so Adler-Trainer Frank Meese.

Torschützinnen

Lexi 10, Hanna 5, Lara, Juli und Coco je 3, Pia und Jule je 2, Tyna 1

gerauchter Tag endet mit Niederlage

Die erste Damen erwischte in Mönchengladbach einen gebrauchten Samstagabend und unterlagen mit 21:25. Es war allerdings erst die zweite Niederlage nach der Rückkehr in die Landesliga.

Gerade einmal vier eigene Treffer standen nach 20 Minuten auf der Anzeigentafel. Und so war schon früh klar, dass die erste wohl keine Punkte aus Mönchengladbach entführen würden. Zur Pause hieß es 12:8 für die Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Seiten dann zwar auf Augenhöhe, doch eine Aufholjagd gelang leider nicht mehr.

„Ich bin ziemlich enttäuscht von dieser Leistung. Wir haben uns zu viele technische Fehler geleistet und wenig Torgefahr ausgestrahlt. Aber es gibt solche Spiele und ich weiß, dass wir es anders können und hoffe, dass es nächste Woche wieder anders aussieht“, so Adler-Coach Frank Meese.

Torschützinnen

Lexi 7, Lara 4, Coco, Sandy, Svea und Hanna je 2, Steffi und Juli je 1

07.10.18 Mönchengladbach
21
0123456789001234567890
Welfia M'gladbach
0123456789001234567890
1. Damen
21

BESUCHT UNSERE WEITEREN INTERNETAUFTRITTE

INSTAGRAM

FACEBOOK

NuLiga